Zölle, Steuern und Einfuhr

Einfuhrzoll aus China nach Deutschland

Das importierende Unternehmen oder die Privatperson, die die Ware nach Deutschland einführen möchte, ist verantwortlich für die Zahlung des Zollsatzes und der Einfuhrumsatzsteuer.

China_Import_Container

  • Die Höhe des Einfuhrzolls richtet sich nach dem Warenwert, einschließlich der Transportkosten (der Rechnung zu entnehmen) und der Klassifizierung der Ware (Warentarifcode, international HS-Code genannt).
  • Der Einfuhrzoll (auch Zollsatz genannt) ist nach der Entrichtung abgegolten und wird in der Buchhaltung als Aufwendung verbucht
  • Der Einfuhrzoll variiert je nach Herkunftsland.
  • Die Einfuhrumsatzsteuer beträgt 19% für die Einfuhr nach Deutschland.
  • Zum Vorsteuerabzug ist die entrichtete Einfuhrumsatzsteuer zugelassen.
  • Einfuhrumsatzsteuer und Einfuhrzoll werden erst dann fällig, wenn die Ware europäischen Boden erreicht

Beispiel:

Nehmen wir an, es wurde Ware in China gekauft für 10.000€ . Der Transport nach Deutschland kostet 2500 €. Der für die Zollbehörde relevante Wert liegt also bei 12.500€ (10.000€ + 2500€).

Der Zollsatz für diese Ware liegt nun bei 3,7%, also muss man berechnen 12.500 x 0,037 = 462,50€

Die Einfuhrumsatzsteuer (19%) wird anschließend aufgeschlagen (12.500€ + 462,50€) x 0,19 = 2462,8€

12962,50€ + 2462,8€ = 15425,37€

 

Für Privatleute:

Onlineshops im Ausland locken oft mit günstigen Angeboten. Doch bei Käufen aus Ländern wie China oder den USA sollte man berücksichtigen, dass unter Umständen Zoll und Einfuhrumsatzsteuer fällig werden.

Ab welchem Warenwert können Gebühren anfallen?

Der Zoll interessiert sich nur für Ware, die aus Ländern außerhalb der EU kommt. Für Bestellungen über einen  Gesamtwert von mehr als 22 Euro können zusätzliche Gebühren anfallen. Für die Berechnung ist nicht nur der Preis der Ware entscheidend, sondern auch das Porto. Liegt der gesamte Rechnungsbetrag also über 22 Euro, läuft das Paket Gefahr beim Zoll gestoppt zu werden. Für Geschenke werden keine Abgaben erhoben, sofern sie als solche gekennzeichnet werden. Dies gilt allerdings nur bis zu einem Warenwert von 45 Euro. Alles was darüber liegt wird besteuert.

Wann wird Einfuhrumsatzsteuer erhoben?

Einfuhrumsatzsteuer wird in Höhe  von 19% erhoben, sofern der Warenwert über 22 Euro liegt. Für bestimmte Lebensmittel, Kunstlieferungen oder Bücher wird eine ermäßigte Einfuhrumsatzsteuer von 7% berechnet. Beträgt die Höhe der zu leistenden Einfuhrumsatzsteuer jedoch weniger als fünf Euro, wird sie normalerweise erlassen. Der Zoll erspart sich so unnötigen Aufwand.

Wann wird Zoll erhoben?

Zoll fällt grundsätzlich für Waren mit einem Wert von über 150 Euro an. Die Gebühr wird zusätzlich zur Einfuhrumsatzsteuer erhoben. Die Produktgruppe, der Warenwert und das Herkunftsland der Ware sind ausschlaggebend für die Höhe der Zollgebühren. Diese fallen je nach Bestellung sehr unterschiedlich aus. Beispielsweise wird für Smartphones, Digitalkameras oder Notebooks gar kein Zoll erhoben, während für Monitore eine Zollgebühr von 14 Prozent zu zahlen ist. Mit einer Buchhaltungssoftware lassen sich solche Gebühren jedoch ganz einfach digital erfassen, mehr dazu erfahren Sie hier .